SAND AM MAIN

Ein Dorf im Ausnahmezustand: Das Weinfest in Sand

Das Sander Weinfest ist eines der Feste-Highlights in der Region. Foto: Fotoarchiv Gemeinde Sand am Main

„Wenn die Sander feiern, regnet es nicht“ – nach diesem Motto findet seit fast 30 Jahren das Altmain-Weinfest in Sand am Main statt. Und gewöhnlich stimmt es auch: Mittlerweile zieht es an diesen vier Tagen im Jahr rund 50.000 Besucher aus ganz Mainfranken und darüber hinaus in das Örtchen am Main. Dabei spielt nicht nur das meist gute Wetter Anfang Juli eine Rolle.

Das Sander Weinfest ist ein Highlight

Entlang des Alten Mains säumen Buden die Festwiese, in denen die preisgekrönten ansässigen Winzer ihre fränkische Weinbaukunst präsentieren. Das begeistert nicht nur die alteingesessenen  Weinliebhaber sondern auch die feierlustige Jugend. Das Sander Weinfest gilt als einer der Höhepunkte in den Haßbergen und ist damit eines der meistbesuchten Feste in der Region. Schon Monate vorher beginnen die Besucher zu planen: Was zieht man an? Wo gibt es Übernachtungsmöglichkeiten und wie viele Urlaubstage müssen eingereicht werden?

Es ist nicht übertrieben: Am Festwochenende befindet sich das sonst so idyllische Weindorf nahe des Steigerwalds im Ausnahmezustand. Das weiß auch die große Vielzahl an Winzern aus dem unterfränkischen Örtchen: Nicht ohne Grund zählt Sand zu den größten Weinbaugemeinden im Landkreis Haßberge. Eine unerwartete Vielfalt an fränkischen Weinsorten eröffnet sich dem Besucher beim Gang über das Festgelände. Manch ein Winzer hat sogar Frankensekt im Repertoire. „Eine echte Rarität“, sagt die Gemeinde – und für Weinfestgäste ein einzigartiges Gaumenerlebnis. 

Hier können Sie parken

Die Organisatoren des Weinfests stellen zahlreiche Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Außer den Zonen, die mit einem Parkverbot ausgeschrieben sind, können Sie alle freien Ortsstraßen, Feldwege und sonstige freie Plätze nutzen. 

Nicht nur das Weinfest ist ein Genuss

Außerhalb der Festsaison müssen Liebhaber der fränkischen Kulinarik nicht auf traditionellen Genuss verzichten. Lokale Gaststätten und Hotels bieten wahre Gaumenfreude der fränkischen Küche an. In den zahlreichen Weingütern und Heckenwirtschaften können sich Besucher über das Weinhandwerk informieren und die edlen Tropfen in Ruhe vor Ort verköstigen.  

Ein Genuss ist auch die Landschaft rund um den kleinen Weinort: Gelegen am Steigerwald und im Naturpark Haßberge, ist Sand am Main ein Mekka für Erholungssuchende und Aktivsportler, die dem Trubel der Großstadt entfliehen wollen. Mit einer gemütlichen Wanderung durch das Abt-Degen-Weintal kann man beispielsweise bei deftiger Hausmannskost und leckerem Wein genüsslich die Seele baumeln lassen, verspricht die Stadt.  

Nicht nur das Weinfest ist in der Sander Region ein Genuss. Foto: Rene Ruprecht

Gleichzeitig bietet die gute Sander Lage einen perfekten Ausgangspunkt für Ausflüge in die berühmten oberfränkischen Städte wie Bamberg und Coburg. Auch Abstecher in die nahegelegenen historischen Fachwerkstädtchen Zeil am Main und Königsberg sind besonders für weitangereiste Gäste ein absolutes Muss. Hier vereint sich tausendjährige Geschichte mit fränkischer Tradition und Weinbaukunst. Bleibt man bis in den August, sollte man das Zeiler Altstadtweinfest auf keinen Fall verpassen.

TIPP: Sie wollen keine Termine, Bilder oder Videos der fränkischen Weinfeste mehr verpassen? Dann werden Sie Mitglied in unserer Facebook-Gruppe oder folgen Sie uns auf Instagram. Wir freuen uns auf Sie!